Lange Autofahrten mit deiner Katze

In meinem Blogbeitrag „Autofahren mit deiner Katze“ habe ich bereits darüber berichtet, wie du die Autofahrt mit deiner Katze meisterst. In diesem Beitrag findest du drei Tipps, wie du dich perfekt auf längere Autofahrten mit deiner Katze vorbereitest. 

1. Denk ans Katzenklo

Die Wahrscheinlichkeit, dass deine Katze mal auf Klo muss steigt mit der Fahrzeit. Aus diesem Grund solltest du bei längeren Reisen immer ein Katzenklo dabeihaben. Entweder kaufst du ein zusätzliches Katzenklo für die Reise, welches vielleicht ein bisschen kleiner als dein vorhandenes Katzenklo ist, oder du nimmst einfach dein schon vorhandenes Katzenklo mit. Solltest du ein zusätzliches Katzenklo für die Reise kaufen, stellst du es am Besten schon ein paar Tage vor der Reise in deine Wohnung, damit deine Katze sich schonmal daran gewöhnt. Wir nehmen bei längeren Fahrten immer unser normales Katzenklo mit, da es super flexibel ist und somit einfacher in einem beladenen Auto zu verstauen ist. Unser Katzenklo findest du hier: LitterLocker LitterBox*

Auf deiner Reise machst du dann einfach Pinkelpausen für deine Katze und setzt sie ins Katzenklo. Bertwin und Achim verstehen das immer ganz gut und nutzen glücklicherweise immer das Klo statt in ihre Transportkörbchen zu pinkeln. Am besten nimmst du auch eine Mülltüte mit, in die du das kleine oder große Geschäft dann entsorgen kannst. Alternativ kannst du natürlich auch den Kloduft während der restlichen Fahrt genießen. Sobald deine Katze dann wieder in ihrem Transportkorb ist, kann die Fahrt weitergehen. 

2. Biete deiner Katze Wasser an

Für Achim und Bertwin nehmen wir bei längeren Fahrten eine Thermosflasche mit, die wir zuhause mit Leitungswasser gefüllt haben. Bei der Thermosflasche, die wir haben, kann man den oberen Teil der Flasche abschrauben und als Becher benutzen. So kannst du deiner Katze das Wasser in dem Becher anbieten und anschließend das restliche Wasser wieder problemlos in die Flasche schütten, ohne dass dein Auto nass wird. Die Thermosflasche findest du hier: Dopper Insulated*

3. Vergiss nicht die Snacks

Je nach Länge der Fahrt, wird deine Katze auch mal Hunger bekommen. Für Achim und Bertwin nehmen wir immer ein bisschen Trockenfutter mit, da dies während der Fahrt einfach praktischer zu füttern ist als Nassfutter. Das Trockenfutter kannst du super in alten, gereinigten Smoothiegläsern transportieren. Stell die Smoothieflasche einfach in den Getränkehalter oder in das Fach in der Autotür und schon hast du den Snack für deine Katze immer griffbereit und musst nicht erst in deinen Reisetaschen danach suchen. 

Schreibe einen Kommentar